Endlich nicht mehr raus müssen…

Gepostet am März 9, 2017

Auf der Suche nach einem Grillthermometer war mir wichtig, dass ich zum Überprüfen nicht jedes Mal zum Grill laufen muss – gerade dann, wenn man morgens um 6 schon anfängt und sich dann nochmal ins Bett legen möchte :D. Daher suchte ich irgendwas mit Funk. Das iGrill2 schien mir das Beste zu sein:



In einem der örtlich ansässigen Baumärkte habe ich mir eines besorgt, am Folgetag wurde es direkt eingerichtet: App runterladen, Einschalten, per Bluetooth koppeln und in der App einen Namen vergeben. So lässt sich die Einrichtung grob beschreiben.
Für ein Brisket und Pulled Pork galt es über mindestens 8-10 Stunden hinweg eine Temperatur von letztlich 93° zu erreichen. Sensor bzw. Messfühler (2 sind dabei, 4 können angeschlossen werden) ins Fleisch stecken und dann in der App die gewünschte Gradzahl wählen und wann sich die App melden soll. Normalerweise 6° vorher. Das funktioniert richtig gut.
Zudem hat man die Möglichkeit das Thermometer auch ohne App zu nutzen, da die Gradzahl am Gerät selbst ablesebar ist und abwechselnd die verschiedenen Sensoren anzeigt. Dank Magnetfuß hält es an einer beliebigen, kalten Stelle am Grill.
Ein Hinweis am Rande: Wenn sich das Smartphone aus dem Empfangsbereich wegbewegt ist der Graph in der App später nicht durchgängig. Gemessene Werte werden also nicht nachträglich übertragen, wenn die Verbindung weg war. Ist aber nicht schlimm und daher absolut empfehlenswert!

Wer weitere Messfühler benötigt kann diese für rund 20 Euro kaufen. Es gibt sowohl Fühler, die in das Grillgut gesteckt werden und Fühler zur Überwachung des Garraums.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.